Das Wohlstandsquintett 2014

Um den Wohlstand zutreffender als durch das BIP zu erfassen, hat das Denkwerk Zukunft sein 2011 entwickeltes Wohlstandsquintett fortgeschrieben.


Zum Wohlstandsquintett 2014

Für einen Bewusstseinswandel



Die westliche Konsumkultur ist nicht zukunftsfähig. Wie sie zu einer Wohlstandskultur entwickelt werden kann, zeigt das Denkwerk Zukunft in einem Memorandum.


Zum Memorandum

Lebenswerte Städte

Wie müssen Städte gebaut werden, damit Menschen sich bei sinkendem materiellen Wohlstand in ihnen wohl fühlen? Das Denkwerk Zukunft hat hierzu Lösungsansätze entwickelt.


Zum Memorandum

Leben ohne Zins und Wachstum

15 namhafte Experten unterschiedlicher Fachbereiche diskutierten darüber, wie sich Wirtschaft und Gesellschaft entwickeln, wenn das Wachstum der Wirtschaft ausbleibt.


Zur Konferenz

"... als wäre es nicht unser Land"
Es klingt wie ein Drama und ist leider doch Realität: Die Weltbank hilft der tansanischen Regierung dabei, Ureinwohner umzusiedeln, um Platz für die Agrargroßprojekte von Konzernen wie Unilever und Bayer zu machen. Die Vertreterin der deutschen Regierung stimmt dem Vorhaben zu. Und die Bundesregierung will von nichts gewusst haben…
Gartenpate werden
Das Prinzip des Teilens funktioniert nicht nur bei Werkzeug und Autos, auch der manchmal arbeitsaufwändige Garten kann mehrere Menschen beglücken. Die Internetseite Gartenpaten.org bietet eine Plattform für Menschen mit Gärten, die diese gerne mit anderen teilen, und Menschen, die ab und zu gerne in der Erde buddeln.
Symposium am 28. Juni 2016
Unter dem Titel "Wo bitte geht es nach Europa? - Annäherung an eine Idee" diskutieren etwa 20 Personen aus europäischen Ländern auf Einladung des Denkwerks Zukunft und der Gerda Henkel Stiftung im Kloster Neustift bei Brixen über die Zukunft Europas. Ein Diskutant ist György Dalos, Historiker und Schriftsteller.
Symposium, Stoff, Strombedarf
Wer diskutiert im Kloster Neustift über Europa? Was gibt es an neuem Lesestoff? Wie hoch ist der Strombedarf des Internet? Antworten hierauf finden Sie im aktuellen Newsletter.